Elternmitarbeit und Informationsaustausch

Um die Kinder bestmöglich in ihrer individuellen Entwicklung zu begleiten und zu unterstützen, erstreben wir während der gesamten Grundschulzeit eine gute Zusammenarbiet mit den Eltern.

Eine Konzeption für ein Familienhaus zu erstellen und diese umzusetzen, ist ohne die Mitwirkung der Eltern nicht möglich. Viele unserer Eltern engagieren sich aktiv im Familienhaus, sei es in den Schulgremien, durch Vereinsarbeit, durch Unterstützung in den verlängerten Pausen oder durch ein Angebot im Nachmittagsbereich.

 

 

Damit unsere Arbeit mit den Kindern für die Eltern einsehbar wird, versuchen wir, in zahlreicher Form Informationen weiterzuleiten:

  • Klassenelternabende finden in der Regel zweimal im Jahr statt - auf Anfrage der Eltern auch mehr
  • individuelle Elternsprechstunden
  • Kindersprechtage finden in Anwesenheit der Eltern zweimal im Jahr statt. In diesem Gespräch halten wir gemeinsam fest, was für das Kind in dem Halbjahr besonders gut gelaufen ist und was noch verbesserungswürdig erscheint. Die Vorsätze für die zukünftige Arbeit werden in einer vom Kind und der Lehrkraft unterschriebenen Erklärung fixiert.
  • Schulelternbeiratssitzungen
    (ausschließlich Elternvertreter der Klassen)
  • Schulkonferenzen
    (Eltern und Lehrkräfte)
  • Infobriefe
  • schriftliche Rückmeldungen über den Leistungstand der Kinder